Kernsanierung 2023:
Projekt "Rennbahnstrasse"

Ist klimaneutrales Wohnen möglich? Und wenn ja, wie schnell? Lässt sich wirklich jedes altes Haus komplett energetisch sanieren?
Im März 2023 haben wir in Walldorf ein typisches 1960er Jahre Siedlungshaus gekauft und innerhalb von 7 Monaten so saniert wie es im Lehrbuch des Bundesverbandes für Gebäudemodernisierung (BVGeM) steht: es ist ein so genanntes Effizienzhaus 70 EE daraus geworden. 

"Lasst die Finger von der Bruchbude!" 
- Nein. Was wir anfangen, ziehen wir durch! 

"Handwerker sind unverschämt teuer und kommen nie pünktlich." 
- Sie kommen schon. Aber 8 von 10 Handwerkern versuchen Gaunereien. Selbst die, von denen man es nie erwarten würde.

"So ein Projekt kann man sich nur ans Bein binden, wenn man innerhalb kürzester Zeit 10 Jahre altern will." 
- Man altert keine 10 Jahre. Es sind eher 20. 

(Ratschläge von Bekannten im Vorfeld 

- und unsere Antworten darauf, aufgrund der Erfahrungen, die wir bisher gemacht haben.)

Handwerker und Fachbetriebe

Unser Erfahrungsschatz mit heimischen Handwerkern und Fachbetrieben ist enorm gewachsen. Hier einige beispielhafte Berichte.

Aufsparrendämmung

Eigentlich bräuchten wir keine neuen Ziegel. Doch unserem Haus fehlt eine "Dachdämmung". Um insgesamt das Niveau eines Effizienzhaus 70 EE erreichen zu können, brauchen wir mindestens 14 cm Aufsparrendämmung unter den Ziegeln. Also bleibt uns nichts anderes übrig... Das Dach muss komplett erneuert werden. Wir bitten den Dachdecker Benjamin Hoppe - den wir für einen Freund halten - um Hilfe, so dass wir die Dacheindeckung in Eigenleistung durchführen können.

Elektrik

Die neue Elektrik ist ein MUSS bei einer Kernsanierung. Da kommen wir nicht drumherum. Kurz nachdem wir unser Haus gekauft haben, lernen wir Delan Said bei einem geschäftlichen Termin kennen. Er ist Inhaber der Firma Haus- und Gebäudeservice Deli aus Hockenheim und bietet seine Hilfe zum "Freundschaftspreis" an. Zwar finden wir keine Infos über seine Firma im Internet, lassen uns aber zu einem Vertrauensvorschuss hinreißen.

Entkernung

Was in den 1960er Jahren einmal schick war, ist jetzt - im Jahr 2023 - ein energetischer Sündenfall und reif für den Entsorgungscontainer. Sämtliche Boden- und Wandbeläge, der Estrich, die Holzverkleidungen im Dachgeschoss und an der Fassade und vieles mehr...  alles muss raus! Wir haben vier Kostenvoranschläge für diesen Job verglichen und der Firma Kocer-Bau aus Wiesloch den Auftrag erteilt. 

Estrich

Was ist für einen Altbau besser: Trocken- oder Nassestrich? Das ist nicht nur eine Frage der Bauphysik. Es ist vor allem auch eine Kostenfrage. Wir stellen schnell fest, dass sich hier besonders viele Gauner auf den Baustellen des Landes herumtreiben. Denn mit Estrich kann man ganz wunderbar und ganz schnell sehr viel Geld machen. Nach gründlicher Prüfung erteilen wir Alpha Estrich aus Bad Schönborn den Auftrag.

Fassaden-Dämmung (WDVS)

Der Bundesverbandes für Gebäudemodernisierung (BVGeM) bietet uns an, unser Haus in Sachen Dämmung als bundesweites Modellprojekt vorzuführen. Laut BVGeM wären sowohl Fassadendämmung als auch Aufsparrendämmung (Dach) in einem Durchgang in nur drei Wochen prozessoptimiert erledigt. Aber wir machen nicht mit. Wir erteilen einem Handwerker aus unserem BVGeM-Netzwerk den Auftrag und machen ihm keine zeitlichen Druck: Lembke Fassadenbau aus Karlsruhe. 

Fenster

Die aktuellen Fenster im Haus sind eigentlich nicht schlecht, aber leider zweifachverglast und auch in Form und Größe nicht unbedingt so wie wir sie gerne hätten. Deshalb war ziemlich schnell klar: die lassen wir tauschen und nehmen alle Vorteile mit - von der optischen Bereicherung über energetische Vorteile bis hin zu KfW-Fördermitteln. Nach ein wenig Hin und Her nehmen wir ein Angebot des Kunststoff-Fensterbauers Filsinger aus Wiesloch-Baiertal an.

Fliesenleger

Damit wir Weihnachten 2023  im neuen Haus feiern können, muss unser Fliesenleger ab Ende November richtig abliefern und noch mit einer tollen Arbeit begeistern. Bei uns übernimmt das der Fliesenlegermeisterbetrieb Beric aus St. Leon-Rot.

Frisch- und Abwasserleitungen

Die über 60 Jahre alten Rohrleitungen in unserem Haus sind eklig. Als wir mit eigenen Augen gesehen haben, welcher Schmodder sich da abgesetzt hat, entscheiden wir: alle Frisch- und Abwasserleitungen müssen erneuert werden. Auf Empfehlung unseres Elektrikers beauftragen wir schließlich einen "alten Hasen" für diesen Job: Dieter Hoffmann aus Neulußheim.

Hausanschluss

Diesen kostenlosen Service der Stadt Walldorf nehmen wir sehr sehr gerne an! Da unser Haus über 60 Jahre alt ist, bekommen wir innerhalb von vier Wochen ab Antragstellung einen nagelneuen Hausanschluss. Zum Nulltarif! Die 4-Spartenhauseinführung ist ein kostenloser Service der Stadtwerke Walldorf für ausgewählte Altbauten. 

Heizung

Gleich vorweg: der Bundesverband für Gebäudemodernisierung (BVGeM), dessen Fahne wir als zertifizierte Modernisierungsberaterinnen schwingen, empfiehlt bei einer energetischen Komplettsanierung selbstverständlich den sofortigen Heizungstausch und Umstieg auf eine Wärmepumpe. ABER... im Moment haben wir eine 32 Jahre alte GasTherme im Haus. Die wollen wir erstmal behalten. Wir engagieren Götzmann Haustechnik aus St. Leon-Rot, um das alte Dinge wieder zum Laufen zu bringen. Außerdem verspricht uns diese Firma, eine Fußbodenheizung zu installieren.

Maler und Lackierer

Zugegeben: wir können nicht das komplette Haus von einem Maler streichen lassen. Das wäre viel zu teuer. Wir werden also selbst den Pinsel schwingen und nur für ausgewählte Räume einen Meister dazu buchen - und zwar Markus Stier aus Walldorf. 

Mauerwerk abdichten

Als wir unser Haus das erste Mal besichtigen, sehen wir sofort, dass es ein Feuchtigkeitsproblem im Untergeschoss gibt. Die Außenwände an der Westseite (Wetterseite) sind von Schimmel befallen. Um das Problem zu lösen, müssen wir das Mauerwerk im Keller von außen mit dem Bagger freilegen und abdichten lassen. Auf Empfehlung unseres Energieberaters, Rainer Mertel, entscheiden wir, dass Müller Bau aus Kirrlach den Auftrag dafür bekommt.

Photovoltaik

Unseren Strom wollen wir in Zukunft selbst produzieren. Zumindest so viel wie es geht. In der Photovoltaik-Fachsprache heißt das: wir streben einen möglichst hohen Autarkiegrad an. Leider sind Solar-Module, Wechselrichter und Batterien aber wieder eine Wissenschaft für sich. Hier gönnen wir uns eine unabhängige, aber kostenpflichtige Beratung von der Firma SolarPatron aus Walldorf. Dafür sollen wir eine Photovoltaik-Anlage genau nach unseren Bedürfnissen und zum Bestpreis bekommen!

Trockenbau und Innenputz

Unsere Baustelle befindet sich im Endspurt. Es sind noch kleinere Trockenbauarbeiten zu erledigen und die Innenwände müssen verputzt werden. Nachdem wir in Sachen Innenputz einem Betrüger aufgesessen sind und Anzeige erstattet haben, übernimmt diesen Job nun die Firma Stern Stuckateure aus Östringen.

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.